Unternehmens-Struktur

Motivation für die Gründung des European Prevention Center (EPC)

Das European Prevention Center (EPC) wurde von Prof. Nixdorff im März 2005 in München gegründet, da seine praktische klinische Tätigkeit im Universitätsklinikum zeigte, dass ein umfassendes, auch interdisziplinäres Vorsorgeprogramm der Risikostratifikation, Früherkennung und Prävention im Klinikverbund nicht möglich ist.

Die individualisierte (personalisierte) Präventionsmedizin, die unter Verwendung der aktuell möglichen technischen Diagnostik-Standards aufgestellt wird, ist auch aufwändige dialogische Medizin. Dies ist mit einem populationsbasierten Versorgungsauftrag einer Klinikstruktur nicht ausreichend kompatibel. Der Versorgungsauftrag bezieht sich – aus ökonomischen Gründen in immer rationellerer, wenn nicht rationierten Weise – auf die Problemlösung von mehr oder weniger akut leidenden Patienten.

Die Prävention ist dem hingegen das grundsätzliche Aufarbeiten des Gesundheitszustandes, wozu es einer gewissen Muße bedarf. Medizinisch ist der Ansatz auch nicht nur die Pathogenese/Pathophysiologie (Krankheitslehre), sondern die Salutogenese (Gesundheitslehre).

 

Die heutige European Prevention Center Managementgesellschaft mbH

Die European Prevention Center Managementgesellschaft mbH (kurz EPC-M) mit Sitz in Heidelberg gehört in Deutschland heute zu den fortschrittlichsten Anbietern von präventionsmedizinischen Check-Ups für Unternehmen bzw. deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern .

Vor diesem Hintergrund versteht sich die EPC-M als Premiumdienstleister im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsfürsorge gemäß §§ 3, 19 ASiG . Unter der Dachmarke „European Prevention Center“ bildet sich ein Netzwerk von spezialisierten Leistungszentren rund um alle Fragen der Präventionsmedizin und der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Teilnehmende Unternehmen profitieren dabei von einer Reihe strukturierter und standardisierter medizinischer Programme, die standortübergreifend qualitätsgesichert und evidenz-basiert angeboten werden. So ist die EPC-M einerseits verlässlicher Ansprechpartner für Unternehmen, denen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt. Andererseits stellt die EPC-M umfangreiches Know How und komplette organisatorische Unterstützung all den Praxen zur Verfügung, die sich als Partnerpraxen qualifizieren.

Dabei sieht die EPC-M ihre Aufgaben als Dachmarkenorganisation im Wesentlichen in
• der Konzeption und Schulung von Präventionsprogrammen
• der Qualitätssicherung aller medizinischen Angebote
• der Patientenakquisition durch Firmenrahmenverträge
• der Umsetzung von Marketing-, Organisations- und Abrechnungsaufgaben
für sorgfältig ausgewählte Kooperationspartner, die sich den medizinischen und nicht-medizinischen Zielen der EPC-M verpflichtet fühlen.

Gegenüber ihren Partnern fühlt sich die EPC-M folgenden Leistungsversprechen verpflichtet:
• Konzeption und Weitergabe von state oft the art Präventionsprogrammen/Check-Up-Programmen leitlinien-orientiert und evidenz-basiert
• Erschließung des Kundenklientels aus Firmenkunden-Rahmenverträgen
• Partizipierung an der Markenbekanntheit und Stärke der EPC-M
• Übernahme aller Organisationsleistungen durch die EPC-M
• Konzentration auf das Wohl der Kunden.

 

$(document).ready(function () { location.hash && $(location.hash + '.collapse').collapse('show'); }); $(document).ready(function() { $('.accordion-item-1 .accordion-content').show(); });